Sonntag, 11. Dezember 2016

Ausstellungseröffnung in Rosenheim: Zum Kuckuck!

Rosenheim am 3. Dezember.
Die Bilder sprechen für sich: viele Besucher, gute Laune, wunderbare Bilderwelten, Begegnungen, Musik, Essen, Trinken und eine lange Reise durch ein tierisches Märchenland. Die von Christine Knödler kuratierte Ausstellung ist, mit ihren klug und liebevoll gewählten Abteilungen, ihren Querverweisen, Seitenblicken und vielen, noch nie gesehenen Originalen, besonders schön zusammengestellt und gestaltet.

Eingang zur Städtischen Galerie Rosenheim

In der Häschenschule: Guenter Mattei, Christine Knödler, Quint Buchholz
  
Nach der temperamentvollen Eröffnungsrede der Rosenheimer Bürgermeisterin Gabriele Bauer...

spricht Christine Knödler über ihre Ausstellung, die Künstler, die Bilder und die Bücher.
  
Nach Gesang und Unterhaltung...
  
...kann die Reise durch das tierische Märchenland ...
    
...und die Bilderbuchwelten beginnen...


Die glückliche Kuratorin im Kreise ihrer Kinder
Dank für die Genehmigung zum Posten der schönen Fotos an Nell Killius.
© für alle Bilder bei Nell Killius
Zum Kuckuck!
Tiere im Bilderbuch

vom 4. Dezember 2016 bis zum 5. März 2017
Mit einem umfangreichen Begleitprogramm

Städtische Galerie Rosenheim
Max-Bram-Platz 2
83022 Rosenheim
Telefon 08031/ 365 1447, Fax 365 2063
www.galerie.rosenheim.de
staedtische-galerie@rosenheim.de
Öffnungszeiten:
Dienstag bis Freitag, 10 bis 17 Uhr; Samstag und Sonntag, 13 bis 17 Uhr; 26. Dezember & 6. Januar, 13 bis 17 Uhr

Rotraut Susanne Berner. 11. 12. 2016

Freitag, 9. Dezember 2016

Links zur Illustration

Messen

Salon du livre et de la presse jeunesse
Die Auszeichnungen des Salon du livre et de la presse jeunesse in Montreuil
Beim Salon du livre et de la presse jeunesse in Montreuil bei Paris wurden letzte Woche die Preisträger der Pépites 2016 ausgezeichnet. Mit der Preisverleihung gab Messedirektorin Sylvie Vassalo zugleich den Startschuss für die 32. Ausgabe der Kinderbuchmesse.

Hier ein Interview mit Paul Cox.
© Paul Cox

Auf der Publikumsmesse im Pariser Vorort Montreal zeigten bis zum 5. Dezember rund 450 Aussteller vor allem aus dem französischsprachigen Raum ihre Produktion. Außerdem gab es hunderte von Lesungen, Gesprächen und Signierstunden mit internationalen Autoren auf dem Programm. Eine interaktive Ausstellung unter dem Motto „Die Regel und das Spiel“ zeigte zudem verschiedene Möglichkeiten des Lesens. 20 Künstler aus aller Welt beteiligen sich mit Installationen und besonderen Büchern.
Der Salon du livre et de la Presse jeunesse wird jährlich von 160.000 Menschen besucht. Flankiert wird er von zahlreichen Ausstellungen im Großraum Paris.

London Illustration Fair
London’s only illustration-dedicated fair returned with artist-led stands and workshops. Check the website
© https://www.wgsn.com/blogs/london-illustration-fair-private-view/


Ausstellungen

Die Gabe/The Gift
Das Deutsche Literaturarchiv in Marbach ist wirklich eine Reise wert. Derzeit ehrt das Archiv die Spender und Stifter, die seine Sammlungen bestückten, mit der Ausstellung "Die Gabe/The Gift". Ganz früh dabei war auch der Jungautor Hermann Hesse. Näheres über diesen link zur Stuttgarter Zeitung.

Die Gabe / The Gift. Literaturmuseum der Moderne, Marbach. Bis 12. März 2017. Der Katalog (Marbacher Magazin 155/156) kostet 18 Euro.

Literaturmuseum der Moderne (LiMo) Marbach am Neckar
Schillerhöhe 8-10
71672 Marbach am Neckar
Telefon: +49 (0)7144 848 616
museum@dla-marbach.de
www.dla-marbach.de

Gezeichnete Grüße zu Tomi Ungerers 85. Geburtstag
Straßburger Ausstellung zu Tomi Ungerers 85. Geburtstag
Ungerer, der große, in Straßburg geborene Zeichenkünstler, feiert am 28. November seinen 85. Geburtstag.
"Es war Zeit, sich auf die Suche nach dem Erbe zu machen", sagt die Leiterin des Musée Tomi Ungerer Thérèse Willer.
Das Ungerer gewidmete, 2007 eröffnete Straßburger Museum gratuliert.

"Tomi Ungerer Forever"
Musée Tomi Ungerer/Centre international de l’illustration
Straßburg
2 Avenue de la Marseillaise
bis 19. März 2017
täglich 10-18 Uhr, dienstags geschlossen

Preise

60 Jahre Deutscher Jugendliteraturpreis. 
Der einzige, staatliche Literaturpreis in Deutschland beendet seine Feierlichkeiten in Münchens Internationaler Jugendbibliothek mit Lesungen von Rose Lagercrantz (Schweden), Iva Procházková (Tschechien) und Martin Baltscheit (Deutschland). Nachzulesen hier im Buchmarkt.

Auktion

Authors, rock stars and one Doctor Who among artists in illustration auction
Classic works by Quentin Blake and images from Eric Clapton, Brian Eno and Peter Capaldi are among 40 works being sold to raise money for London gallery.
Money raised will be used to support the House of Illustration. Based near King’s Cross in London, the House is the UK’s only public gallery dedicated to the artform and seeks to discover and nurture new illustrating talent.
© The BFG and Sophie in London III by Quentin Blake. Photograph: Sotheby's
Zitat der Woche

Oft trifft man wen, der Bilder malt,
viel seltener wen, der sie bezahlt.

Wilhelm Busch

Sonntag, 4. Dezember 2016

Hergé, Paris und die Bücher

Grand Palais Paris zeigt noch bis zum 15. Januar 2017 die große und einmalige Ausstellung zu
Skizzen, Drucke, Reinzeichnungen, Hefte, Persönliches, sowie viele dreidimensionale Nachbauten von
Schauplätzen, Autos und Gegenständen aus "Tintin et Milou" und vielen anderen Arbeiten.
Aber vor allem lernt man auch den Graphiker Hergé kennen, den Plakatgestalter, Typographen
und Schriftenmaler, sein sicheres und wunderbares Gefühl für Farben, Proportionen und Räume.
Einfach großartig!

 
Die private Kunstsammlung von Hergé



Réclame
    
In den Straßen von Paris:
Graffiti im 6. Arrondisement

         
       

Die untergegangene und verwaiste Buchhandlung und Galerie
"Un regard moderne" in der Rue Gît-le-Cœur.
Mit Monsieur Noël ist eine Legende gestorben.
 
  
Ein Bücherfriedhof der anderen Art:
Das traurige Los der Bücher: tausende antiquarischer Exemplare, verkommen zu reiner 
Dekoration im Laden von Sonia Rykiel.

© Text und Bilder: Rotraut Susanne Berner 

Samstag, 3. Dezember 2016

Bilderbuchtiere in Rosenheim

Zum Kuckuck!
Tiere im Bilderbuch
vom 4. Dezember 2016 bis zum 5. März 2017 

In der Ausstellung "Zum Kuckuck", die vom 4. Dezember 2016 bis 5. März 2017 in der Städtischen Galerie Rosenheim zu sehen ist, werden Helden wie "Der Grüffelo", "Die Häschenschule", "Familie Mutz", "Karlchen" und andere Tiergestalten Besucher aller Altersstufen begeistern.
Die Ausstellung wurde kuratiert von Christine Knödler, die aus aller Welt die Bilder zusammengetragen, und mit intelligenten Bezügen kombiniert hat.
Mit dabei sind unter anderen Rotraut Susanne Berner (Deutschland), Quint Buchholz (Deutschland), Nadia Budde (Deutschland), Carll Cneut (Belgien), Stefanie Harjes (Deutschland), Jon Klassen (USA), Fritz Koch-Gotha (Deutschland), Ole Könnecke (Deutschland), Günter Mattei (Deutschland), Reinhard Michl (Deutschland), Nele Palmtag (Deutschland), Marcus Pfister (Schweiz), David Robinson (UK), Kathrin Schärer (Schweiz), Axel Scheffler (UK), Michael Sowa (Deutschland), Katrin Stangl (Deutschland), Susanne Straßer (Deutschland), Olivier Tallec (Frankreich) und Friedrich Karl Waechter (Deutschland).

Dazu gibt es ein umfangreiches Rahmenprogramm mit Lesungen, Workshops und Führungen, für Kinder und Erwachsene.

Begleitprogramm

Führungen mit Elisabeth Rechenauer M.A.:
Sonntag, 11. Dezember 2016, 15. Januar, 19. Februar, 5. März 2017; jeweils um 14 Uhr
"Vorlesestunde" mit Peter Wiegand: Samstag, 17. Dezember 2016, 7. Januar, 4. März 2017; jeweils 15 bis 16 Uhr
Workshop "Tiergedichte": Samstag, 28. Januar 2017, 14 bis 17 Uhr; mit Rotraud Susanne Berner, Illustratorin und Christine Knödler, Kuratorin der Ausstellung "Zum Kuckuck"
Workshop "Popup gestalten": Samstag, 25. Februar 2017, 14 bis 17 Uhr; mit Julia Fröhlich, Papiergestalterin
Lesung und Zeichnen: Reinhard Michl, "Die Magie des schnellen Strichs" Freitag, 17. Februar 2017, 17.30 Uhr
Lesung: Quint Buchholz und seine "Bilder-Wort-Welten" Donnerstag, 2. März 2017, 17.30 Uhr

Städtische Galerie Rosenheim
Max-Bram-Platz 2
83022 Rosenheim
Telefon 08031/ 365 1447, Fax 365 2063
www.galerie.rosenheim.de
staedtische-galerie@rosenheim.de
Öffnungszeiten: Dienstag bis Freitag, 10 bis 17 Uhr; Samstag und Sonntag, 13 bis 17 Uhr; 26. Dezember & 6. Januar, 13 bis 17 Uhr

Freitag, 2. Dezember 2016

Links zur Illustration


Stefanie Harjes "Als die Esel Tango tanzten" ©Mixtvision Verlag

Zum Nachhören und Nachschauen
Ein schönes Gespräch mit dem in New York lebenden Grafikdesigner Stefan Sagmeister bei Bayern Eins zu Eins. Sagmeister forscht seit Jahren zum Thema Glück. Seine Happy Show war die erfolgreichste Ausstellung im Wiener MAK. Einen kleinen Beitrag zum nachgucken findet man in der ARD Mediathek.

Interview
Antje Kunstmann feierte im Sommer ihr 40-jähriges Verlegerjubiläum. Ein schönes Gespräch in der Onlineausgabe der FAZ.

Aktuell
Stefan Niggemeier von Übermedien über die neuesten Entwicklungen bei der VG Wort.

Zum Nachlesen
Marlene Zöhrer preist "Als die Esel Tango tanzten" von Stefanie Harjes. Ein schöner Beitrag über das Buch gibts auch bei Deutschlandradio Kultur zum nachhören.

Was Schönes
Der japanische Designer Hajime Narukawa hat die präziseste aber auch die kurioseste Weltkarte entworfen und dafür Japans Good Design Award gewonnen.

Noch ein Film
Coda from and maps and plans on Vimeo.

Montag, 28. November 2016

Ein Abend mit Jutta Bauer

© Jutta Bauer, Beltz und Gelberg

Am Freitag, den 9.12. lädt die Bibliothek im Luisenbad in Berlin (Travemünder Str. 2, 13357 Berlin) zu einem besonderen Abend ein. "Ein Abend mit Jutta Bauer". Die renommierte Illustratorin Jutta Bauer erzählt, antwortet und zeichnet. 
20 Uhr geht es los, die Veranstaltung ist kostenlos.

Das Beste von Allem: „Ein Abend mit Jutta Bauer“
Sie gilt als eine der bedeutendsten Illustratorinnen der Gegenwart, Jutta Bauer, deren Geschenkbüchlein „Selma“ eine Auflage von über 300.000 Stück erreichte und deren „Königin der Farben“ zu den Klassikern der Kinderliteratur zählt. Am 9.12.2016 um 20 Uhr wird die Hamburger Künstlerin in der Bibliothek am Luisenbad zu Gast sein. Der Eintritt ist frei.
Zu einer Werkschau wird sie erzählen, live zeichnen und von ihrem und von Buchprojekten berichten.
„Diese Zeichnungen. Ich staune, dass jemand so etwas kann. Die wie beiläufig mit dem Pinsel hingelegte, hingestellte, hinbewegte „Königin der Farben“ beispielsweise. (In der freien Hand, stelle ich mir vor, hält die Zeichnerin ein Honigbrot.)“, so fasste der Schriftsteller Jürg Schubiger Bauers Zeichenkunst in Worte.
Bis heute hat Jutta Bauer zahlreiche Bilder- und Kinderbücher ebenso wie Illustrationen und Cartoons für Zeitschriften und Trickfilme veröffentlicht. Eine langjährige künstlerische Zusammenarbeit verbindet sie mit den  Kinderbuchautorinnen Kirsten Boie und Christine Nöstlinger. Viele Wochen des Jahres verbringt sie auf Lese- und Workshop-Reisen, die sie in die ganze Welt  führen. Im akademischen Jahr 2006/2007 lehrte Jutta Bauer Illustration an der Bauhaus-Universität  in Weimar, später in Hamburg.
Jutta Bauers kinderliterarische Arbeit wurde mit dem Deutschen Jugendliteraturpreis (2001 für »Schreimutter«)  und  sowohl 2008 als auch 2009 mit einer Nominierung für den höchstdotierten Kinderbuchpreis der Welt, den Astrid-Lindgren-Gedächtnispreis, gewürdigt. Im Jahr 2009 erhielt sie den deutschen Jugendliteraturpreis für ihr Gesamtwerk. 2010 folgte der Hans-Christian-Andersen-Preis für Illustration (IBBY International).

Freitag, 18. November 2016

Links zur Illustration

©James Turek, Avant Verlag 2016

Ausstellung
Vom 20.11. bis Februar 2017 findet im Troisdorfer Bilderbuchmuseum die Mitmachausstellung "Rotkäppchen und der böse Wolf" statt.

Blogtipp
Auf dem Blog "Juli liest" stellen Autoren, Illustratoren und Kulturschaffende in der Rubrik "Und was liest du so?" Lieblingsbücher vor. Zum Beispiel die Hamburger Illustratorin Antje Damm.

Comictipp
Motel "Shangri-La" von James Turek ist ein tolles Comic-Debüt!

Zum Nachlesen
Zum ersten Mal seit seinem Bestehen wurde der "Oldenburger Jugendbuchpreis" nicht vergeben. Verantwortlich dafür, sei die mangelnde Qualität der eingereichten Manuskripte. Der preisgekrönte Kinderbuchautor Salah Naoura fasst die aktuelle Situation der Kinder- und Jugenbuchautoren zusammen. Er sieht hier die Verantwortung bei den Verlagen. Diese sollten mehr Mut bekennen, weniger auf bereits etablierte Lizenztitel, Me-too Produkte und Massenware setzen, sondern Autoren in ihrer Individualität bestärken.

Was Schönes
Christoph Niemann spricht in einem Videobeitrag mit Christoph Amend von der Zeit über seinen Arbeitsprozess. Ebenfalls in der Zeit zum nachlesen: Christoph Niemann über "Das Drama des leeren Blattes". Ein wunderbarer Text über Kreativität.

Noch was Schönes
Animiertes Musikvideo zur legendären TV-Serie "The Wire" von Elliot Lim.

The Wire from Elliot Lim on Vimeo.